Hofbäckerei
Japan
K.u.k. Hofbäckerei Edegger-Tax?
Qualität & Tradition

Japaner lieben gutes Essen. Deshalb erwarten sie sich auch die nötige Wertschätzung, wenn gut gekocht wird. Ein „Oishii” oder „Umai” sollte unbedingt gleich nach dem ersten Bissen erfolgen und darf gerne während der Nahrungsaufnahme wiederholt werden. Die Japaner werden dir anerkennend zulächeln und denken „Da hat mal einer verstanden, wie wir Japaner ticken!”

Dieser Vorliebe für gutes Essen bleiben die Japaner auch bei Brot, Gebäck und Feingebäck treu. Bereits seit 2012 steht die Hofbäckerei Edegger-Tax in enger Verbindung mit Japan, dem Land der kulinarischen Vielfalt und der aufgehenden Sonne. Auch wenn Bäcker hier zulande und auch dort nur selten die Sonne aufgehen sehen, weil sie einfach zu früh in den Tag starten, um mit der Produktion der Köstlichkeiten zu beginnen.

Vor Ort ist das der japanische Konditor und Bäcker Takahiko Nozawa, der gemeinsam mit Robert Edegger dieses außergewöhnliche Projekt – zuerst in Tokio und jetzt aufgrund eines privaten Tapetenwechsels in Kyoto – ins Leben gerufen und bis heute mit großem Erfolg führt. Die Japaner lieben das Besondere: ein wenig k. u. k.-Stimmung, eine Handkaiser zum Frühstück, ein Brezel oder was Süßes am Nachmittag – sie sind von den Backwaren der Hofbäckerei Edegger-Tax begeistert.
Und so bleibt ein „Oishii” oder „Umai” auch in der Hofbäckerei in Kyoto nicht aus.

6606-8343 3-2 Okazaki Seikatsuji-cho, Sakyo-ku, Kyoto-shi,
Präfektur Kyoto
http://www.edegger-tax.jp
Japan Japan Japan Japan Japan